Sonntag, 18. August 2013

Meine erste Woche mit dem neuen Rose Randonneur

Zugegeben, nach einer Woche kann man noch nicht viel sagen, aber der erste Eindruck ist nicht unwichtig, heißt es auch. Deswegen will ich dem ersten Eindruck von meinem neuen Randonneur, genauer dem ROSE PRO DX CROSS RANDONNEUR (2013), ein paar Zeilen gönnen.

Das Bike machte schon bei der Abholung in Roses "Biketown" (Bocholt) einen qualitativ super Eindruck. Das hat sich auch auf den ersten 100 Kilometern nicht geändert. Lediglich zwei Dinge sind mir aufgefallen, die störend wirken:

- Schon bei leichten Bodenunebenheiten und erst recht bei Kopfsteinpflaster schlägt die Scheibenbremse. Da ich bisher keine Erfahrungen damit habe, kann das aber auch normal sein. (Kommentare?)

- Beim Wiegetritt im Stehen knarzt der Richey-Vorbau. Oder ist es die Gabel im Vorderrohr? (Update 17.10.13: Ursache war ein Montagefehler der Gabel durch Rose )

Das sind in jedem Falle Dinge, die ich weiter beobachten werde.


Alltags-Tauglichkeit: Super - durch die Schutzbleche, den Nabendynamo, den Leicht-Gepäckträger und den Hinterbauständer ist das Rose Randonneur dafür schon mal optimal ausgestattet. Zudem besticht es durch seine Leichtigkeit (10,2 kg). 

Das geringe Gewicht ist manchmal etwas ungewöhnlich, wenn auf beiden Seiten Packtaschen angebracht werden. Ich fahre z.B. oft mit meiner Vaudé-Aktentasche und einer Ortlieb "Classic" zur Arbeit. Während des Beladens oder beim Rangieren des Rades im Stehen, kann einem das leichte Vorderrad schon mal ausbrechen. Und beim Treppentragen im bepackten Zustand fehlt vorne ein Gegengewicht, wie es viele Trekking-Räder alleine durch eine Federgabel haben können. Ich bin mal gespannt, wie sich das auf einer Tour verhält.


Rennstrecken-Tauglichkeit: Nicht schlecht - zwei Mal bin ich auf meinen Trainingsstrecken mit dem Randonneur in der ersten Woche auf Tempo gefahren, eine flache im Münsterland und eine hügelige im Rheinland, beide etwa 45 Kilometer lang. Bei beiden Touren war ich natürlich ohne Packtaschen unterwegs ;). 

Aber trotz der Alltagsausstattung steht das Randonneur meinem Merida Rennrad mit Ultegra-Ausstattung in nichts nach. Im Gegenteil, die Ultegra 3-fach-Kurbel macht sich auf der hügeligen Strecke wesentlich besser als die 2-fach-Ausstattung des Merida. Mit beiden Rädern bin ich ungefähr gleich schnell unterwegs. Die Scheibenbremsen verschaffen bei Bergabfahrten ein zusätzlich gutes Sicherheitsgefühl.

Das Randonneur wird auch in der dunklen Jahreszeit ein gutes Trainingsrad sein, dadurch, dass es Licht hat, eine griffigere Bereifung und Scheibenbremsen.


Kommentare:

  1. Hallo Stefan,

    im September habe auch ich mir dieses Rad gekauft. Wirklich ein tolles Geraet.

    Der gute Eindruck wird allerdings durch die labbrigen Schutzbleche sehr getruebt. Kurze Bodenwellen, Bordsteine und Kopfsteinpflaster werden sozusagen lautstark kommentiert :) Wirklich schade, da die Bleche sehr billig wirken und das Fahrrad etwas besseres verdient hat. Daher werde ich sie bei Gelegenheit gegen andere Modelle austauschen.

    Aber insgesamt ein sehr gutes und auch recht ansehnliches Fahrrad, mit dem es Spass macht, unterwegs zu sein.

    Danke fuer Deinen Bericht und beste Gruesse
    Juergen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jürgen,

      mir gefallen die Bleche eigentlich sehr gut. Sicher sie sind leicht, aber laut sind sie bei mir gar nicht. Dafür schlägt die Scheibenbremse immer mal wieder. Mein Problem war eher die von Rose nur unsauber montierte Gabel. (s.o.)

      Löschen
    2. Mittlerweile bin ich nicht mehr so zufrieden. Ich musste die Bleche reparieren und nach zwei Jahren ist mir dann das hintere gebrochen. Dennoch habe ich sie mir wieder gekauft, weil es eine ebenso dezente Alternative gibt es nicht.
      http://stefan-felten.blogspot.de/2014/03/schutzbleche-die-scheppern-diese-curanas.html

      Löschen
  2. Hallo Stefan,

    habe gerade von Deinem Malheur gelesen und auch ich bin auf der Suche nach neuen Blechen.

    Bei Rose wird der Randonneur ja immer noch verkauft und wenn man sich die Abbildung des Fahrrades genau anschaut, sieht man, dass das Schutzblech jetzt zusätzlich mit dem Gepäckträger verbunden ist.

    Ich habe bei Rose angefragt, ob man diese Konstruktion auch einzeln kaufen kann. Mal schauen, wie die Antwort ausfällt.

    Beste Grüsse,
    Jürgen

    AntwortenLöschen
  3. Just bought a DX-3000. No kickstand- my old one won't fit this frame.
    'Quick release' seems negated by mudguards. Seems overly complicated so I'm concerned about the day I get a flat on the way to work...

    AntwortenLöschen