Sonntag, 15. Februar 2009

OpenStreetMap-Karten auf dem Garmin GPS

Auch wenn ich mir heute den ersten derben Kratzer auf mein Garmin Oregon 200 gemacht habe (obwohl gerade heute Schutzfolie geholt, aber noch nicht geklebt), gibt es gute Neuigkeiten von der Testfront für mein neues GPS. Auch ohne MapSouce (Garmin Software) und ohne offizielle Garmin-Karten gibt es eine einfache Möglichkeit bessere und deutlich genauere Karten als die Basiskarte auf das GPS zu ziehen und zwar von bzw. mit OpenStreetMap (OSM).

OSM ist wie GoogleMap eine Karte der ganzen Welt, die aber von jedem benutzt und erweitert werden kann. In einem offenen Community-Prozess erheben tausende von Mitstreitern auf der ganzen Welt Geodaten und sammeln sie in einer zentralen Datenbank. Einige Tüftler aus der Community haben sich speziell mit der Darstellung von OSM-Karten auf Garmin GPS-Geräten beschäftigt und mittlerweile eine recht ansehnliche Zahl von Karten für die ganze Welt ins Netz gestellt. OK - diese Karte zeigen kein Relief, also keine Höhenlinien oder Höhendarstellungen, sind aber trotzdem recht genau.

Ich habe das mal mit einer Island-Karte ausprobiert, mein mögliches Trekkingziel in diesem Jahr. Island ist in der Garmin-Basiskarte nur schematisch dargestellt, selbst die Küstenlinie ist nur eine Annäherung. Mit der OSM-Karte verfüge ich nun über eine genaue Straßenkarte von Reykjavik mit allen POIs, wie dem Flugplatz, Busbahnhöfen, Kneipen und Restaurants. Ab einer bestimmten Zoomstufe ist sogar der von mir geplante Trekkingpfad, der Laugavegur, zu sehen.

Obwohl ich erst vergeblich habe, die Karten mit dem MapSource-Installer auf das Garmin zu bekommen, bin ich dann eher zufällig auf die sagenhaft einfache Lösung gekommen. MapSource ist nämlich nur anwendbar, wenn bereits eine originale MapSource-Kartensoftware installiert ist und die habe ich bisher nicht. Ich habe dann die gezippte OSM-Karte im Garmin-IMG-Format (*.img) direkt in das Hauptverzeichnis meines Garmin entpackt. Sie hat dann auch gleich den richtigen Namen: "gmapsupp.img". Da die Karten nur unter diesem Namen funktionieren, kann (leider) auch immer nur eine OSM-Karte gleichzeitig auf dem GPS verwendet werden. Es ist übrigens gleichgültig, ob die Datei im Garmin-Verzeichnis des Gerätes oder der optionalen Micro-SD-Karte abgelegt wird. Danach muss die OSM-Karte im GPS unter Einstellungen "enabeled" (eingeschaltet) werden.

Mittlerweile ist fast ganz Deutschland und der Rest von Europa auf Garmin-OSM-Maps erhältlich. Während Emexes die Aktualität der Karten angibt (zuletzt August 2008), fehlt eine entsprechende Angabe auf Topomaps. Die OSM-Maps sind gut für Fälle, in denen keine genaue Topo-Map erforderlich oder verfügbar ist. Für Deutschland habe ich mir jetzt trotzdem ganz Deutschland als Garmin-Topo-Map gekauft (V2), was teuer war, aber ... mehr dazu hier ...

Kommentare:

  1. Hallo,
    mir wurde gesagt, dass ein File gmapsupp.img mehr als eine Karten enthalten kann. Es gibt Programme, mit denen man mehrere Karten in ein solchen IMG-File packen kann (mkgmap).

    Man kann maximal 2 gmapsupp.img haben. Eines im "Hauptspeicher" des GARMIN und eines auf einer SD-Karten.

    Beides habe ich noch nicht ausprobiert, aber es wurde mich von kompetenter Seite so gesagt.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist richtig, aber mein Garmin kommt immer wieder durcheinander mit den Karten. Manchmal muss ich sogar die Reihenfolge der Karteninstallation ändern, damit alle Karten tatsächlich sichtbar sind. Selbst mit einer OSM-Karte und der Basiskarte hatte ich diese Probleme.

    AntwortenLöschen